Bd. 2: Butz, Christoph: Tradition – Repression – Emanzipation

42,00  inkl. Mwst.

György Ligetis frühe Klavierwerke, Mainz, 2014, Paperback, 298 Seiten, ISBN 13: 978-3-924522-56-8, Bestell-Nr: ARE 2256

Lieferzeit: 4-7 Tage

Artikelnummer: 9783924522568 Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

György Ligeti gehört ohne Zweifel zu den bedeutendsten Komponisten des 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts. Kompositionen wie das Orchesterwerk Atmosphères oder die Études für Klavier gehören schon jetzt zu den Klassikern der neueren Musik. Das Schaffen Ligetis nach seiner Flucht aus Ungarn im Jahre 1956 ist infolge des großen Interesses seit den erfolgreichen Orchesterkompositionen der 1960er Jahre schon weitreichend erforscht, die Kompositionen aus den ungarischen Jahren hingegen sind bisher kaum umfassend musiktheoretisch erörtert worden. Diese Lücke soll mit der vorliegenden Arbeit geschlossen werden. Da gerade die Werke der ungarischen Jahre erst im Kontext mit Ligetis zum Teil dramatischer Biographie zu verstehen sind, werden den Werkanalysen ausführliche Erläuterungen zu Entstehung und Umfeld zur Seite gestellt. Neben zahlreichen Werken der 1940er Jahre steht der elfsätzige Zyklus Musica ricercata (1951-53) im Zentrum der Analysen. Als glücklicher Umstand erwies sich, dass die Chromatische Phantasie, jenes von Ligeti selbst ›verstoßene‹ Werk, sowie ein Nocturne und Vier kleine Klavierstücke erstmals ausführlich musiktheoretisch betrachtet werden konnten und so die vorliegende Arbeit um echte Entdeckungen bereicherten.

Marke

Butz, Christoph ()

Ligeti, György (1923-2006)

György Sándor Ligeti (Georg Alexander Ligeti; 28. Mai 1923 in Târnava-Sânmărtin, Siebenbürgen, Königreich Rumänien – 12. Juni 2006 in Wien) war ein österreichisch-ungarischer Komponist. Er gilt als einer der bedeutenden Komponisten des 20. Jahrhunderts und als Repräsentant der Neuen Musik. Einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde Ligeti durch die Verwendung seines Orchesterwerks Atmosphères im Film 2001: Odyssee im Weltraum von Stanley Kubrick. Der Regisseur setzte weitere Werke Ligetis in seinen Filmen Shining und Eyes Wide Shut zur musikalischen Untermalung ein.