Scholz, Wilhelm Eduard (1800-1866)

Der Komponist Wilhelm Eduard Scholz wurde 1807 oder 1808 in Niederschlesien ge­bo­ren. Schon in jungen Jahren erhielt er eine musikalische Ausbildung in Breslau, deren Details aber nicht bekannt sind. Seine Kompositionen wurden in Breslau, aber auch in Wien mit Erfolg aufgeführt, bevor er 1838 zum Hofkapellmeister des Fürsten August zu Hohen­lohe-Oehringen in Schlawentzitz/Oberschlesien ernannt wurde. Dort formte Scholz die Hofkapelle zu einem angesehenen Klangkörper, der über die Grenzen Schlesiens hinaus Bekanntheit erlangte. Scholz kehrte in den 1850er Jahren wieder nach Breslau zurück, wo er 1866 verstarb.

W. E. Scholz, dessen Schaffen durch die Musik F. Schuberts, R. Schumanns und C. M. von Webers geprägt ist, hat ein umfangreiches Œuvre hinterlassen. Dazu zählen seine im Jahr 2016 als Erst­editionen erschienenen Instrumentalkonzerte, Ouvertüren, Lied- und Klavier­kom­­po­si­tionen sowie annähernd 400 Be­arbeitungen, die er als Harmoniemusik für die Hofkapelle in Schla­wen­tzitz arrangierte.

Top