Bd. 6: Brandes, Juliane / Petersen, Birger (Hrsg): Die Münchner Schule

22,00  inkl. Mwst.

Musiktheorie und Kompositionslehre um 1900, Mainz, 2018, Paperback, 112 Seiten, ISBN 13: 9783924522674, Bestell-Nr: ARE 2267

Artikelnummer: 9783924522674 Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

Josef Gabriel Rheinberger und Ludwig Thuille: Die Stammväter der Münchner Schule an der Königlichen Musikschule München – der späteren Akademie für Tonkunst – waren Komponisten und haben ausschließlich musiktheoretische Fächer gelehrt, und ihre Lehre repräsentiert unter anderem einen bedeutsamen, verloren geglaubten Teil deutscher Partimentopraxis des 19. Jahrhunderts. Die Tagung »Die Münchner Schule. Musiktheorie und Kompositionslehre um 1900«, die im Oktober 2015 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz stattfand, war der pädagogischen und kompositorischen Tätigkeit der Protagonisten gewidmet, wobei ästhetische Fragestellungen zur Bewertung ihrer Kompositionen, aber auch Fragen nach »eklektizistischem« Komponieren im Kontext der Satzlehre im 19. Jahrhundert im Mittelpunkt stehen. Der vorliegende Band präsentiert die Vorträge der Mainzer Tagung.

Marke

Brandes, Juliane ()

Petersen, Birger (*1972)

Birger Petersen studierte Musiktheorie und Komposition an der Musikhochschule Lübeck sowie Musikwissenschaft, Theologie und Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel (Promotion 2001 über die Melodielehre Johann Matthesons). Nach Lehrtätigkeiten in Lübeck, Bremen, Herford, Greifswald und Osnabrück war Birger Petersen an der Hochschule für Musik und Theater Rostock in der Abteilung Komposition und Musiktheorie tätig, seit 2004 als hauptamtlicher Dozent und seit 2008 als Professor. Von 2008 bis 2011 leitete er als Sprecher das Institut für Musik. 2011 wurde er auf eine Professur für Musiktheorie an die Hochschule für Musik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz berufen.
Top