Rummler, Hans-Michael: in memoriam 
John Van Buren 1952-2022 
für Flöte und Klavier

8,00 24,00  inkl. Mwst.

Digitale Ausgabe nur für ein Ensemble/einen Spieler. Partitur (und Stimmen). Weiterverkauf nicht gestattet. Digital edition for one ensemble/one player only. Score (and voices). Resale is not allowed. Druckausgabe auf hochwertigem Sonderformat im Notenoffset bei uns bestellbar. Print on high quality formated notenoffset, just here to buy.

Lieferzeit: 4-7 Tage

Artikelnummer: n. a. Kategorien: , ,

Beschreibung

Dem viel zu früh verstorbenen amerikanischen Komponisten, Pianisten und Lehrer John Van Buren verdanke ich ein profundes Kompositionsstudium – und eine lange, intensive Freundschaft.

Um die Schwierigkeiten und Widersprüchlichkeiten heutigen Komponierens voll bewusst, sind die Werke von John Van Buren (ob für Orchester, Kammermusik, Solo-Instrumente, Gesang oder Chor) stets frisch und experimentierfreudig, undogmatisch und historisch fundiert, dabei stets auf der Suche nach einer Musik, die voraussetzungslos kommuniziert werden kann. Musik war für ihn immer subjektiv, bis ins musikalische Material hinein, sie sollte beeindrucken, Emotionen wecken und spielbar bleiben. Die Subjektlosigkeit rationalisierter, ahistorischer, technikaffizierte Kompositionstechniken blieben ihm ebenso fremd, wie ihre vermeintliche Fortschrittlichkeit als Beweis von Modernität.
Dem musikalischen Sinn eine Form zu geben, seine Werke durch Entwicklung, Dynamik und Spannung mit historischem Bewusstsein verbindlich zu gestalten, dies war ihm unumstößliche Wahrheit. Daraus erwuchs sein Vertrauen in die Sinnhaftigkeit und Sinnlichkeit von Musik, ohne die sie ihre Substanz verlöre. John Van Burens tiefe Skepsis gegenüber Rationalisierung, Abstraktion und Ökonomisierung haben seine OEuvre davor bewahrt, in den Sog formalisierter, technikaffiner Kompositionsverfahren zu geraten: neutral, unverbindlich, blutleer, spannungsarm, beliebig und zusammenhangslos und vom marktgängigen Mainstream instrumentalisiert zu werden.
Mit stets frischer kompositorischer Kraft war der literarisch und kunsthistorisch hoch gebildete John Van Buren immerzu suchend unterwegs; mit großer Professionalität schuf er Musik, die seinen hohen Ansprüchen gemäß ästhetisch stimmig, verbindlich und musikalisch unverbraucht sein musste, dabei stets bedacht, spielbar und nachvollziehbar zu bleiben.

Die Flöte war neben dem Klavier das von ihm präferierte Instrument, so erklingt „in memoriam John Van Buren für Flöte und Klavier“ die Referenz an einen großen Komponisten, hoch geachteten Lehrer und geschätzten, lebensfrohen Freund.

Are 3042 Booklet

Marke

Rummler, Hans-Michael (*1946)

Hans-Michael Rummler wurde 1946 in Herrenberg/Böblingen geboren und lebt heute in Jettingen (Landkreis Günzburg).

Nach frühem Klavier-, Klarinette- und Musiktheorie-Unterricht in Siegburg, Bonn und Oldenburg studierte er zunächst Klavier und Komposition in Köln (ab 1970), dann in Bonn, Köln, Bremen und Berlin Musikwissenschaft, Philosophie und Sozialwissenschaften. Nach Diplom und Promotion zum Dr. phil. lehrte er an der Universität Hannover und der Hochschule für Kunst und Musik in Bremen. H.-M. Rummler ist als freischaffender Komponist tätig.

Zusätzliche Information

Fassung

,