Hagedorn, Tobias Tobit: »Folgen« für Orgel und Elektronik

8,00 22,00  inkl. Mwst.

Lieferzeit: 4-7 Tage

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n. a. Kategorien: , , Schlagwörter: ,

Beschreibung

„Folgen“ ist ein Zusammenspiel von Orgel und live generierten steuerbaren synthetischen Klängen.

Orgel: Die Registrierung soll möglichst farbenreich ausgewählt werden. Mit jedem neuen Einsatz in einer Hand soll sich die Registrierung allmählich ändern. Falls möglich, soll auch der Winddruck variiert werden. (Winddrossel, Registerschleifen halb ziehen, o.ä.)

Das Symbol „*“ bedeutet, dass der neu hinzukommende Ton auf einem weiteren Manual gespielt werden kann, sodass mit einer Hand zwei unterschiedliche Manuale gespielt werden. Dann würde die linke Hand beispielsweise Manual I und II spielen und die rechte Hand Manual III und IV. Bei einer dreimanualigen Orgel würde nur eine Hand auf zwei Manualen spielen.

Elektronik: Die elektronischen Klänge werden mit mehreren Reglern live gesteuert. Ziel dieser Steuerung ist es immer den unterschiedlichen Orgelklängen so nah wie möglich zu kommen und gelegentlich zu überdecken.

Zum Spielen der Elektronik wird das Programm Pure Data verwendet, mit welcher die Datei „Folgen.pd“ geöffnet werden kann.

Sobald der Regler „Amplitude“ etwas nach rechts bewegt wird, startet der Algorithmus und die Klangerzeugung. Man startet kurz nach dem Einsatz der Orgel und endet kurz nach dem letzten Orgelklang.

Die Elektronik kann auf zwei oder vier Kanälen realisiert werden.

Ein Auftragswerk des Deutschlandfunks 2021, UA 2.7.2021, Kunst-Station Sankt Peter Köln, Dominik Susteck (Orgel)

Are D-0160

Webseite: https://tobiashagedorn.de

Marke

Hagedorn, Tobias Tobit (*1987)

www.tobiashagedorn.de Tobias Tobit Hagedorn (*1987) studierte an den Musikhochschulen in Köln und Frankfurt Orgel und elektronische Komposition (Michael Beil, Orm Finnendahl). Seit 2017 ist er Kurator und Organist an der KunstKulturKirche Allerheiligen in Frankfurt und seit 2018 Stipendiat der Mozart-Stiftung sowie Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Elektroakustische Musik (DEGEM). Als Organist spielt er auch Improvisationen mit selbst entwickelter Live-Elektronik, u.a. beim Festival „orgel-mixturen“ in der Kunst-Station Sankt Peter Köln. Seine Klanginstallationen wurden u.a. im Theater Aachen und im Ausstellungsraum „Büro für Brauchbarkeit“ Köln ausgestellt. 2018 war er Preisträger des „ad libitum Kompositionswettbewerbs“ vom Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg. Seine instrumentalen Werke wurden u.a. von der Internationalen Ensemble Modern Akademie und dem Ensemble Handwerk aufgeführt und im Rahmen des Festivals für Neue Musik Ultraschall Berlin im WDR 3 ausgestrahlt. Tobias Hagedorn (*1987 in Moers) studied church music and electronic composition at the HfMT Cologne from 2006-2014. He then studied composition at the HfMDK Frankfurt am Main. Since 2017 he works as organist at the KunstKulturKirche Allerheiligen in Frankfurt am Main. Since 2018 he has been a scholarship holder of the Mozart Foundation and was a prize winner of the ad libitum composition competition of the Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg. In addition, he was a member of the board of the Frankfurt Society for New Music from 2016-2019 and since 2018 a member of the board of the German Society for Electroacoustic Music. In 2019 he was a staff member of the Studio for Electronic Music and Acoustics at the HfMDK Frankfurt. His pieces were performed at the festival orgel-mixturen and Ultraschall Berlin, among others, and were broadcast on WDR3 and Deutschlandfunk.

Zusätzliche Information

Marke

Hagedorn, Tobias Tobit (*1987)

GTIN

9790502123512

Fassung

,